Goldsponsoren

SC Düdingen VS FC Bösingen (0:1)

Aufstellung: Lüku, Hagen, Fischi, Grigi, Rico, Räfu (68‘ Mozi), Meier, Thom, Milla (83‘ Patrushka), Diego, Pumba (65‘ Bächler)
Ersatzspieler: Anda, Domi, Patrushka, Bächler, Mozi
Abwesend: Fäger, Timon, Mike, Pinti, Jeti, Büm, Elio
Tore: 40‘ Milla 1:0
Verwarnungen: Thom

Nach dem souveränen Sieg gegen Giffers-Tentlingen (3:0) von letztem Wochenende stand nun der Spitzenkampf gegen den SC Düdingen auf dem Programm. Das Ziel war klar: Mit einem Sieg gegen den noch ungeschlagenen SCD will man nach diesem Spieltag von der Tabellenspitze grüssen.


Leider schon fast standardmässig musste man mit einem eher knappen und angeschlagenen Kader nach Düdingen reisen. Viele Langzeitverletzte, Rekonvaleszente und Ferienabwesende schmälern die Möglichkeiten für unseren Trainer. Glücklicherweise spielte Fischi trotz Schmerzen durch und wir konnten einmal mehr auf Meier und Räfu zählen, die trotz Rücktritt immer wieder in die Bresche springen (Merci viu mau!).

Bei angenehmen Temperaturen pfiff der Schiri pünktlich um 20:00 das Spiel im Birchhölzli an. In den ersten 10 Minuten bekundeten beide Mannschaften Mühe mit dem Kunstrasen, was viele Fehlpässe und unsaubere Ballannahmen zur Folge hatte. Nach und nach nahm jedoch Bösingen das Zepter in die Hand und versuchte aus einer sicheren Defensive einen gepflegten Spielaufbau zu betreiben. Einige schön anzusehende Spielzüge wurden jedoch nicht konsequent bis zum Schluss durchgezogen, weshalb wenige Torschüsse zu verzeichnen waren. Im Mittelfeld konnten wir immer wieder Räume schaffen und Angriffe lancieren. Mehr als einige Eckbälle resultierten zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht. Der SCD versuchte seinerseits durch Pässe in die Schnittstelle unserer Abwehr für Gefahr zu sorgen. Mit einem aktiv mitspielenden Torhüter wie Lüku und einem Hagen-Turbopanzer sind solche Aktionen jedoch selten bis nie von Erfolg gekrönt. Nur mit Standardsituationen konnten die Düdinger für Gefahr im Gästestrafraum sorgen, Tore fielen aber keine.

Nach 40‘ wurde Milla mit einem herrlichen Pass in die Tiefe lanciert und Milla-Killa verwandelte eiskalt vor dem starken SCD-Hüter. 0:1 oder doch 1:0?! Einmal mehr sind die Anhänger vom FCB zahlreich erschienen und machten mächtig Stimmung. Fühlte sich an wie ein Heimspiel - so geil!

In der Pausenansprache wurden wir angehalten weiterhin konzentriert Fussball zu spielen und nichts anbrennen zu lassen, es sei noch nichts im Trockenen. Düdingen werde alles daran setzen, möglichst schnell den Ausgleich zu erzielen. So begann die zweite Halbzeit mit aufsässigeren Düdinger und mehr Druck auf den ballführenden Spieler. Wir agierten aber als starke Einheit und mit einer kämpferischen Leistung, dass Düdingen selten gefährlich vors Tor kam. Die Räume wurden geschickt zu gemacht und das gute Stellungsspiel vermieste den Düdingern die Laune. Thom und Meier kombinierten immer wieder gekonnt durch die Mitte und schickten die Mitspieler nach vorne, wo es aber am Abschlussglück fehlte. Somit blieb es weiterhin beim 0:1.

Düdingen versuchte gegen Ende der Partie auf Teufel komm raus ein Unentschieden zu erzwingen. Fischi konnte mit dem Kopf für seinen geschlagenen Bruder auf der Linie klären, ein Volley zischte haarscharf am Pfosten vorbei und Lüku pflückte die Eckbälle und Flanken sicher herunter. In der 91‘ zeigte der souverän leitende Schiri fälschlicherweise auf Corner, obwohl eindeutig der Düdinger den Ball ins Aus spedierte. Der Düdinger teilte dem Unparteiischen mit, dass er als Letzter am Ball war. Eine tolle Aktion, mit welcher er unseren vollsten Respekt verdient hat. Somit Abstoss - Ball weg - Gefahr gebannt und Zeit verstrichen.

Nach 93 Minuten pfiff der Schiri ein intensives, hart umkämpftes und faires Spitzenspiel ab.

Bösingen verdiente sich diesen Sieg mit Einsatzbereitschaft, Cleverness, Kampf und einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

Im Namen der ersten Mannschaft möchte ich mich bei den mitgereisten Fans bedanken, welche uns Spiel für Spiel unermüdlich anfeuern und uns motivieren, jeden Tag Vollgas zu geben. So fägts, merci viu mau!

Nun bereiten wir uns auf das Cupspiel vom Mittwoch gegen den 2.-Ligist Avenches und das Meisterschaftsheimspiel am Samstag gegen Wünnewil-Flamatt vor.

Sportliche Grüsse
Diego F‘ 7

Sie sind nicht berechtigt Komenntare zu hinterlassen.