Goldsponsoren

Wünnewil-Flamatt VS FC Bösingen 1:2

Tore:
44‘Simon Andrey
45‘+2 Thom
84‘ Läder Domi

Zum Spiel:
Bösingen reiste als Tabellenleader nach Wünnewil und wollte mit einem weiteren Dreier die Spitzenposition verteidigen. Vor dem Spiel wurden die letzten Streitigkeiten innerhalb der Mannschaft betreffend den Vorkommnissen des letzten Heimspiels gegen Düdingen beigelegt. Bei perfektem Fussballwetter konnte das Derby beginnen. Für beide Mannschaften ging es in dieser Partie um sehr viel. Wünnewil wollte sich dem ominösen Strich näher bringen und wir wollten Druck auf unsere Kontrahenten ausüben. Aufgrund der Abwesenheit unseres Stürmers DS7 musste Nick die einte oder andere Umstellung vornehmen in unserem 4-4-2 System.

Zu Beginn der Partie hatten wir die besseren Torchancen als die Heimmanschaft. So scheiterte einer unserer Spieler (sorry, weiss leider nicht mehr wer genau es war) zuerst am linken Pfosten. Wir versuchten weiter mit Vorstössen den frühen Torerfolg anzustreben. Nach einer Flank aus dem Halbfeld meiner Wenigkeit fasste sich Läder Domi ein Herz und setzte zum Fallrückzieher an. Den Ball hat er leider nicht wunschgemäss getroffen, aber immer noch gut genug, dass Schneuwly (Schlussmann von Wünnewil ) dem Ball nur noch nachschauen konnte. Wie in der vorherigen Aktion flog der Ball wieder an den Pfosten und nicht ins Tor. Dies wäre eine riesen Kiste gewesen. Aber eben: hätte, hätte, Fahrradkette.
Die Heimmanschaft agierte grundsätzlich nur mit langen Bällen. Bei einem dieser weiten Bälle ist Perler auf der linken Seite entwischt und hat Luki das erste Mal in der Rückrunde bezwungen. Dieses Gegentor hat uns aber richtig aufgeweckt. Glücklicherweise konnten wir vor dem Pausentee noch den Ausgleich erzielen. Auf der rechten Seite setzte sich neu Golfer Michu (Wann darf man zur Platzreife gratulieren?) durch und passte in die Mitte wo ich nur noch den Fuss hinhalten musste. Mit der letzten Aktion konnten wir somit mit einem Unentschieden in die Kabine gehen.

Nach dem Seitenwechsel kamen wiederum wir besser in die Partie. Nach einem weiten Einwurf von Domi stand unser Robben (Räfu) alleine vor Schneuwly, aber auch diese Lob landete wiederum am Gehäuse. Das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. In den nachfolgenden Minuten gestaltete sich ein Spiel, welches sich eher im Mittelfeld abspielte. Dann in der 84. Minute spielte sich die entscheidende Szene des Spiels ab. Kändu lancierte Säne. Dieser wurde aber von einer Wurzel gefault und fiel unsanft auf die Schnauze. Domi konnte jedoch den Ball erben und dann alleine auf Schneuwly losziehen. Er überlistete den Schlussmann mit einem gekonnten Flachschuss in die untere rechte Ecke.
In den Schlussminuten drückte Wünnewil vehement auf den Ausgleich. In der allerletzten Spielminute kam Wünnewil beinahe noch zu einem Elfmeter. Mogli wollte einen Schuss blocken, grätschte dann aber mehr Gegenspieler um als etwas anderes. Da hatten wir also in diesem Spiel mal Fortuna auf unserer Seite.
Der Schiri pfiff dann diese umkämpfte Partie ab und stellte sogleich noch einen Spieler Wünnewils vom Feld. Diese Szenen ging aber komplett an mir vorbei.
Nun geht es am Samstag gegen den FCÜ.

In diesem Sinne, Hopp Bösinge!!

Die Nr. 6
Thom Klaus

Sie sind nicht berechtigt Komenntare zu hinterlassen.