Goldsponsoren

Die Geschichte des FC Bösingen

Dieser Text wurde anlässlich der 50-Jahrfeier 1998 verfasst. Die Autoren sind: Andreas Meier, Reto Rhyn, Ralph Doleschal und Dominik Pürro

 

Der Ball rollt. Die Ursprünge des Fussballs liegen in China, wo im 3. und 4. Jh. v. Chr. das Spiel ´Tsu-chu´ gespielt wurde, welches mit dem heutigen Sport gewisse Ähnlichkeit hatte. In Bösingen gehen erste Hinweise auf die Ausübung eines mehr oder weniger geregelten Fussballspiels ins frühe 20. Jahrhundert zurück.

Bild Geschichte

Fussball wurde in Bösingen nachweislich schon seit 1935 gespielt. Entsprechende eines damaligen Textes kickten ´elf Jugendliche nach der Sonntagsvesper auf einer mehr oder weniger grossen und ebenen Wiese gegen das Nachbardorf´. Auch der Platz auf dem heute gespielt wird, ist immer noch ´mehr oder weniger eben´. Doch die damalige Bestreiter dieser Wilden LIga hatten noch ganz andere Probleme: Erstellung von Toren, Pfosten, Latten und Netzen.

 

Anschaffung einer vollständigen Ausstattung mit Trikots, Fussball-Höschen, -Schuhen und Strümpfen.´ Doch diese Pioniere wussten sich zu helfen: Mitten im Dorf, oberhalb des Restaurants ´Drei Eidgenossen´, wurde durch Fronarbeit ein Fussballplatz erstellt (von der Vesper zum Platz war es also nur ein kurzer Weg), Holz für die Tore wurde im Wald gefällt, die Linien mit Sägemehl gezeichnet und für die ´Fussball-Höschen´ wird sich auch eine Lösung gefunden haben.

 

Zu den Auswärtsspielen fuhr man mit Velos. Wie wild diese Anfänge des FC´s, die Spiele, das Feiern der Siege und Verdauen der Niederlagen oder die Wilden selber waren, lässt sich nur erahnen.